Irgendwie hab ich’s in den letzten Wochen doch geschafft, gelegentlich etwas zu spielen, als Ausgleich zum Spieleillustrieren. Ich hoffe wirklich, dass mir das Thema Spiel nie zu viel wird, denn sonst wäre ich arbeits- und freizeitlos. Naja – wieauchimmer untendran einige Spieleeindrücke (wen’s interessiert)…
New England: Grafisch sehr schlicht. Die Meeples in Anleitung auf Spielkarten und in echt sehen alle unterschiedlich aus (großartig!) – dafür würde man heute einer Redaktion den Kopf abreißen; damals – und das ist noch gar nicht so lange her – hat das niemanden gestört. Wir sind alle verzickte Weieier geworden. Das Spiel? Ich fands sehr gut… der Bietmechanismus ist keck, aber ich vermute er greift nicht in dem Maß, wie von den Autoren beabsichtigt. Schön ist er trotzdem: Wer früh an die Reihe kommen möcht, um die volle Auswahl zu haben, zahlt für die DInge aus der auswahl, die er oder sie ja voll bzw. früh haben wollte, viel. Schön.

Zahltag: Hätte ich den Autor nicht gewusst (bzw. gelesen) hätte ich vermutet, es ist ein Spiel von Uwe Rosenberg. Ist aber von Franz-Benno Delonge, den ich als (leider zu früh verstorbenen) Autor auch sehr schätze. Netter Absacker mit einem Thema das passt, aber nicht wirklich verkaufsfördernd sein kann. Bauen. WObei, wir bauen doch in anderen Spielen auch, aber wer will schon Polier, Arbeiter, Kran und Bagger wenn er Handwerker, Schmied und wasweißichnoch alles aus dem Mittelalter haben kann? Ich, denn die Illus, vor allem die der Auftragskarten sind sehr fein, weil alle(!) unterschiedlich. Das fällt zwar nicht sofort auf, macht aber umso mehr Freude, wenn man’s endeckt hat.

Candamir: Ich mags wirklich mögen. Ich mag nämlich so leichtseichte Pseudorollenspiele am Brett – ich liebe Helden in der Unterwelt. Es war unser zweiter Versuch zu zweit – zu zweit soll’s nämlich besser sein, aber es zündet einfach nicht. Vielleicht muss man von Beginn an mehr Gas geben, nicht zaghaft und sparsam dahinschludern, sondern drauf los, in die Wildnis, dem Bären eines auf die Schnauze… mit voller Wucht! Das Spiel ist mit wirklich viel Liebe gemacht und probiert den Charme des Romans einzufangen. Aber irgendwie gelingt das nicht so ganz… dann eher Goldland oder Lost Valley. Die fangen das Thema um Welten besser ein. Schadeschadeschade.