Die Spielwarenmesse in Nürnberg ist vorbei. Und drum kann ich einen kurzen Ausblick auf 2018 geben. Einfach so. Was kommt aus dem atelier198, warum und wieso nicht. Oder so halt. irgendwie … also los:

Markenpflege: Es dürfte sich schon herumgesprochen haben, aber 2018 werde ich mich vorrangig um Lookout „kümmern“. Die Szene jammert ja immer, dass Spielen zu wenig Zeit gelassen wird, um sich am Markt zu etablieren … und tatsächlich: Nimmt ein Spiel innerhalb der ersten zwei, drei Monate nicht ausreichend Schwung auf, droht das Vergessen. Manchmal ist es möglich gegenzusteuern, aber hin und wieder kann da nur der Kopf geschüttelt werden: Tolles Spiel, tolle Gestaltung, tolle Besprechungen … und trotzdem. Bei Lookout stehen 2018 ganz viele Erweiterungen am Programm: Caverna, Caverna 2er, Isle of Skye, Agricola, Bärenpark, Patchwork (naja, eigenständige Spiele) … und auch, wenn das eine oder andere auf 2019 rutschen könnte, ist das eine feine Sache. Vor lauter neuen Spielen, die einem Verlag angeboten werden, wird gelegentlich übersehen, dass es auch den einen oder anderen Impuls benötigt, um erfolgreiche Spiele auch erfolgreich zu halten. Da hilft zwar mitunter das Kundenmagazin „Neues vom Ausguck“, aber gelegentlich sollte es etwas „mehr“ sein.

Und drum werden die Vergessenen Völker in Caverna frischen Wind in die stickigen Tunnel bringen. Für die Illustrationen der Fantasy-Völker konnten wir den allerliebsten Javier gewinnen, der schon bei Kampf um den Olymp so wunderbar gepinselt hat. Seit Stil fügt sich dabei überraschend gut in die bestehenden Strukturen ein … auf was ich mich besonders freue, ist seine Interpretation des Agricola-Cover-Boys … der wird nämlich auch vorkommen.

Die noch namenlose zweite Isle of Skye Erweiterung dürfte vermutlich das werden, was sich viele von der ersten erwartet hatten. Der Wanderer hatte viele überrascht – im positiven wie im negativen Sinne. Die zusätzlich eingezogene Ebene fült sich zwar absolut passend an, war aber vielen dann doch eine Spur zu viel. Für die zweite Erweiterung haben sich Alex und Andi wieder was Tolles einfallen lassen … es fühlt sich genauso passend an, macht ein genaues Legen der Plättchen genauso unumgänglich … aber erweitert das Spiel vor allem optisch vorsichtiger (der Plan der ersten Erweiterung war da schon viel).

Soviel zum Thema Lookout; auch bei DLP, White Goblin Games und Surprised Stare Games dürfte Markenpflege 2018 eine Rolle spielen. Das Tolle an solchen Erweiterungen: Optisch sind die Wege vorgegeben und es kann schnell mit der Arbeit begonnen werden. Und auch wenn es keine Erweiterung im eigentlichen Sinne ist: Newton bei Cranio Creations ist sowas wie der Lorenzo-Nachfolger und vielleicht sogar das einzige neue „große“ von mir illustrierte Spiel für 2018.

Grafik: Auch wenn es eher unter Ausschluss der Öffentlichkeit passiert, aber der ganze Grafikpart (Regelsatz, Druckvorbereitun, Schachtel-Layout) wird auch 2018 eine Rolle spielen. Nachdem ich da gut eingearbeitet bin und Grafiksachen wesentlich sicherer zeitlich zu bewerten sind, darf ich auch im kommenden Jahr im Hintergrund basteln und beispielsweise sicherstellen, dass alle Adventskalendersachen auch Drucksachen sind …

Spielentwicklung: Bereits vor zwei Jahren haben wir ein Spiel bzw. eher eine Spielesammlung für eine Stadt unserer Region entwickelt. Das lag nun etwas. Jetzt geht es an die Umsetzung. Also eigentlich eher Grafik (siehe oben). Die große Herausforderung wird hier die niedrige Auflage werden. In Nürnberg vorgestellt wurde hingegen schon Salamamba – erste Infos gibt es hier. Ich werd demnächst nocheinmal mehr zu dem Spiel schreiben. Eigentlich sollte ich für das kooperative Kinderspiel von Anna Oppolzer nur die Illus machen, aber schlussendlich haben Andrea und ich zwei Kapitel entwickelt … das Spielt erzählt nämlich über drei Szenarien hinweg eine kleine Geschichte und variiert dabei mit Material und Mechanismen. Kein Legacy, eher eine Kampagne. Aber erzählerisch spannend. Aber wie gesagt … dazu mehr demnächst.