Die Vulkanländer sind ein ziemlich bunter Haufen.
Wenn ihr wollt, könnt ihr sie hier besser kennen lernen.
Joe:  Joe heißt eigentlich Johannes und hat seit drei Jahren einen kleinen Bioladen in der Nähe von Feldbach. Früher hatte er einen Job in Graz, aber als sein zweites Kind unterwegs war, hat sich Joe in der Region neu orientiert. Sein Laden ist zwar recht klein, aber dafür sind die Produke immer frisch! Die roten Haare hat Joe von seiner Mutter geerbt. Lena:  Der Papa von Lena hat einen kleinen Bauernhof mit zehn Kühen, 6 Schweinen, einigen Hennen (die sind nicht so genau gezählt worden) und 18 Katzen (die raufen gelegentlich etwas). Lena ist unglaublich gut im Melken. Ihr Vater meint, wenn sie die Kühe melkt, geben sie nicht nur mehr Milch, sondern die Milch schmeckt sogar besser! Lena hält das für einen ausgemachten Blödsinn, trinkt aber die von ihr gemolkene Milch auch lieber. Vielleicht ist da doch was dran. Verkauft wird die Milch ab Hof. Wer kein eigenes Gefäß mit hat, dem hilft Lena mit einer Glasflasche aus. Die muss man aber zurückbringen.
Frida:  Frida hat eine kleine Obstplantage mit Äpfeln, Birnen, Zwetschken und Kirschen. Rund um Ihren Garten hat sie Beeren und sogar etwas Wein angepflanzt. Sie steht jeden Freitag ab 16 Uhr am Bauernmarkt. Ihre ganz besondere Spezialität sind Schafsnasen-Äpfel. Die sind klein, schauen ein wenig aus wie Birnen und sind eine schon recht alte Apfelsorte. Hin und wieder hat Frida auch Apfelschlang'l im Angebot. Aber der ist meistens schnell weg. Fred:  Fred heißt eigentlich Friedrich-Richard. Er findet den Namen aber etwas lang, also ist es ihm lieber, die Leute nennen ihn Fred. Fred hat Bäcker gelernt und auch eine kleine Backstube, die schon ab 6 Uhr in der Früh offen hat. Da duftet es immer ganz wunderbar. Und da Fred auch ganz gerne etwas nascht, hat er auch schon einen kleinen Bauch angelegt. Fred ist übrigends der Bäcker mit dem vollsten Rauschebart. Das macht ihn ein klein wenig stolz. Wobei sein köstliches Nussbrot seinen dichten Bart aber in den Schatten stellt. Etwas Butter drauf und... hmmmmm!
Felix:  Felix hat eigentlich Psychologie in Graz studiert. Vorher hat er eine Lehre zum Tischler gemacht und die Abendmatura nachgeholt. Seit zwei Jahren macht Felix sein eigenes Spielzeug. Ganz besonders gerne hat und macht er bunte Bausteine. Aber auch Schaukelpferde und ganze Spielplätze hat Felix schon getischlert und gebaut. Felix hat drei kleine Kinder - Christian, Andrea und Jakob - und mit denen testet er immer seine neuen Spielsachen. Harry:  Harry ist gelernter Konditor. Nachdem er über zehn Jahr in Wien gelebt und gearbeitet hat, ist er nach Hause gekommen und hat einen kleinen Eisladen aufgemacht. Harry hat zwar nur acht Sorten im Programm, die sind dafür aber zum Großteil aus regionalen Produkten hergestellt. Da gibt es natürlich Vanille, Erdbeer, Karamell, hin und wieder Schokolade, Apfel und je nach Saison Schwarzbeer und Holler. Bei Harry gibt es neben Tüteneis auch köstliche Eisbecher. Und im Sommer kann man sogar draußen sitzen unter einer alten Linde. Lindenblüteneis wär doch was!
Hugo:  Hugo hat eine kleine Schafsherde. Und natürlich hat er auch einen Schäferhund: Riko. Riko ist ein Terriermischling, der eigentlich nur Unfug im Kopf hat. Also genauso wie die Schafe. Das macht die Sache für Hugo zwar nicht unbedingt einfacher, aber die Wolle angeblich flauschiger und weicher. Hugo verkauft die Wolle an einige kleine Betriebe in der Region, die daraus Patschen, Jacken und Pullover herstellen. Die sind im Winter ganz besonders kuschelig und kratzen eigentlich überhaupt nicht. Die Wolle glücklicher Schafe eben!
Rosi:  Rosi hat Hühner. Rosi hat viele Hühner. Eigentlich hat Rosi sehr viele Hühner. Die können bei ihr am Hof frei herumlaufen. Zwar muss Rosi dann immer wieder nach den Eiern suchen, aber mittlerweile kennt sie die Plätze. Außerdem helfen ihr dabei ihre beiden Kinder. Wenn Rosi Markttag hat, ist sie immer froh, wenn die Leute alte Eierkartons vorbeibringen. Das machen mittlerweile fast alle. Robert:  Robert ist ein klein wenig kurzsichtig. Das macht aber nix, kennt Robert doch alle Preise in seinem Regionalladen auswendig. Das Angebot ist zwar nicht sooo riesengroß, aber man bekommt Brot, Milch, Eier, Wurst, Obst, Gemüse (nach Saison) und im Sommer sogar Harrys Eis! Geöffnet ist Roberts Laden ab 6 Uhr 30, weil so früh die Leute ganz gerne eine Jause holen. Die macht Robert immer frisch.

Impressum / für den Inhalt verantwortlich: Werbeagentur DI(FH) Klemens Franz, 8344 Bad Gleichenberg 198
Euro bleib' im Vulkanland ist eine Kooperation von spielfunke und BVR Verlag
© 2008 BVR Verlag | Technisches Büro für Verfahrenstechnik und Regionalentwicklung | Dr. Christian Krotscheck | A-8330 Auersbach 130